Solitüdefest 2019 – Flensburg

Neben privat organisierten Strandfesten findet einmal jährlich das eintägige Solitüdefest statt, bei dem es sich offenbar um das älteste Stadtfest Flensburgs handelt. Es fand erstmals im Jahr 1979 als eine noch kleine Veranstaltung statt, die von der Arbeitsgemeinschaft Deutsches Schleswig (ADS) ausgerichtet wurde. Die Idee zum Fest kam von Gertrud Wendrich die für den Verein Arbeitsgemeinschaft Deutsches Schleswig bis 1986 das Haus der Familie leitete.

Das erste Solitüdefest wurde mit nur fünf Ständen bei Regenwetter auf einer der Waldlichtungen Solitüdes gefeiert. Anfang der 1980er Jahre wurde das Solitüdefest mit dem Schleswig-Holstein-Tag zusammengelegt und seitdem von diesem stark beeinflusst. Das Fest fand damals unter dem plattdeutsch gehaltenen Motto „Das Sommerfest in Solitüd – för lütte un för groote Lüüd“ statt. Die Besucherzahlen stiegen erheblich.

Quelle: Wikipedia